bkf_rund1.jpg Berufskraftfahrer Hamburg 1976 e.V. bkf_rund1.jpg

Deine Ausbildung Werde Profi.

Berufskraftfahrer sind Profis. Innerhalb von drei Jahren lernst du, deine Arbeit gelassen, sicher und souverän zu machen. Denn du erhältst eine anerkannte Ausbildung, die dich auf vielen Feldern perfekt auf deinen Job vorbereitet.
Praxis im Betrieb, Theorie in der Berufsschule und Führerschein in der Fahrschule: Mit 17 bekommst du den PKW-Führerschein (Klasse B und BE) und darfst leichte LKW mit 3,5 Tonnen für Ausbildungszwecke fahren. Ab 17 1/2 Jahren startet deine Führerscheinausbildung für LKW (Klasse C und CE). Zum 18. Geburtstag wird dir der Führerschein ausgehändigt. Und: Dein Ausbildungsbetrieb bezahlt die Fahrschule für dich.
Am Steuer steht das sichere, partnerschaftliche und umweltschonende Verhalten auf der Straße im Mittelpunkt. Auch Ladungssicherungs-Know-how, technische Kenntnisse, Fahrphysik, Organisation und das korrekte Verhalten gegenüber Kunden gehören dazu.
Zur „Halbzeit“ überprüfst du dein Wissen im Rahmen einer Zwischenprüfung. Und nach 3 Jahren steht ein anerkannter Ausbildungsabschluss – mit Brief und Siegel der Industrie- und Handelskammer.
Danach bietet dir dein Ausbildungsbetrieb einen sicheren Arbeitsplatz mit Bezahlung als Fachkraft.

Quelle:Mach-Was-Abgefahrenes.de

»Ich bin Ihnen zu langsam? Ich möchte Sie mal rennen sehen – mit 800 Kästen Bier auf dem Buckel.«

82 Prozent aller Güter, die in Deutschland transportiert werden, rollen über die Straße.

»Natürlich bin ich langsamer als Sie. Ich schleppe ja auch Ihren spanischen Rotwein nach Hause.«

2.700.000 Tonnen Steine, Erden und Erze werden pro Tag mit dem LKW von A nach B gebracht.

»Ohne mich wäre die Autobahn schön leer. Genau wie Ihr Kühlschrank.«

3.300.000.000 Tonnen Fracht werden pro Jahr mit dem LKW auf Deutschlands Straßen bewegt.

Quelle:Mach-Was-Abgefahrenes.de